Jetzt informieren

Compound Management

Compound Management.
Zuverlässige Speicherung und

Auslieferung von Proben.

Ein gut funktionierendes Compound Management unterstützt die Prozesse zur Registrierung von Proben im System, deren Überwachung sowie die Verfolgung von Aufträgen von der Entstehung über die Freigabe der Transfers der Proben bis hin zum Versand.

xll-screenshot_labplanning_deviceshow gallery

 

Herausforderungen

Substanzqualität und –verfügbarkeit

 

Compound-Management ist von grundlegender Bedeutung in vielen Bereichen der Forschung: Forscher müssen in der Lage sein, Substanzen oder Sammlungen von Proben mit wenig Aufwand zu finden, sie brauchen sie in guter Qualität und in dem Format, das für ihr Experiment geeignet ist. Dies stellt Compound Manager vor die Herausforderung, Qualität und Verfügbarkeit von Substanzen in der Bibliothek zu gewährleisten und dabei ihr Angebot regelmäßig zu aktualisieren.

Zeitnahes Reagieren auf Anforderungen

Compounds müssen von internen und externen Partnern und Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden können. Die Anforderung dabei ist, zeitnah auf Anfragen mit der richtigen Methode des Versendens zu reagieren während man gleichzeitig den Regularien Rechnung trägt, denen Substanzen oder biologischen Proben unterworfen sind.

XLL Funktionen für das Compound Management:

  • Bestellung von festen und flüssigen Substanzen, als ganze Chargen oder einzelne Proben
  • Bestellung von Verdünnungsreihen
  • Überblick über Anfragen und deren ausstehende Freigaben
  • Zugriff auf Informationen über den aktuellen Labware Inhalt und QC-Daten
  • Überwachung von Compounds auf ihrem Weg vom Eingang bis zur späteren Auslieferung im Zielformat
  • Absicherung der Probenintegrität durch Verfolgung von Frier/Tau-Zyklen, der Überwachung des Reinheitsgrades und der Konzentration der Compounds, usw.
  • Optimierung der Nutzung der Stores und Instrumente

Volle Flexibilität bei den Lieferformaten

xll-modul-screenshot

Mit dem XLL Labware Editor können Besteller von Proben das Layout angeben, mit dem diese auf der von ihnen gewählten Labware abgelegt werden. Es gibt Makrooperationen, welche die Neuformatierung, die Erstellung von Platten-Wiederholungen sowie das Aufbringen von Verdünnungsreihen innerhalb einer Platte oder auf mehrere Platten vereinfachen. Die Layouts können ad hoc erzeugt und z.B. als Vorlage für Batchanforderungen für eine wiederholte Verwendung gespeichert werden, oder zur gemeinsamen Nutzung in einer Benutzergruppe freigegeben werden.

Cherry-Picking

XLL unterstützt Tube Stores mit integrierter Cherry Picking Funktion sowie Stores, die gesteuert über Vorgaben von außen Proben effizient zusammenstellen. Cherry Picks können entweder direkt auf einem Liquid Handler ausgeführt werden oder es können manuelle Pipettieranweisungen erstellt werden.

Optimierung der Auslastung

Anfragen von mehreren Bestellern können für eine optimale Nutzung von Geräten, Proben, Verbrauchsmaterialien und beteiligtem Personal aufgeteilt oder kombiniert werden. Auch die Nutzung der Stores kann nach verschiedenen Kriterien geplant werden, z.B. für eine schnelle und effiziente Entnahme der Labware.

Verwaltung von chemischen und biologischen Proben

Unsere Probenmanagement-Lösung ermöglicht es Ihnen, für jeden Typ von Substanzen individuelle Attribute zu definieren, von Small Molecules bis zu biologischen Compounds. Wissenschaftler können auf einer Labware eine beliebige Kombination von Substanztypen anfordern.

xll-modul-screenshot

Lab IT-Integration

 

Mit seinem Adapterkonzept unterstützt XLL die Anbindung einer Vielzahl von externen Systemen: Übernehmen Sie Compound Informationen aus einer externen Datenbank, integrieren Sie Roboter-Steuerungen und Geräte zur Verfolgung des Fortgangs der laufenden Aktivitäten, arbeiten Sie mit definierten Labor IT-Tools zur Visualisierung und Analyse von QC Messdaten.

Interaktion mit XLL für Screening-Anwendungen

Der Werdegang einer „Assay ready plate“ beginnt mit der Auslieferung an den Wissenschaftler. Unsere Lösung zum Verfolgen von Labware folgt der Platte auf ihrem Weg durch das Screening von der Anfrage über die Planung bis zur Ausführung der Experimente. Das macht es für Wissenschaftler einfach, Platten für nachfolgende Screens auf Basis der Ergebnisse vorhergehender Screens anzufordern, selbst wenn unterschiedlich Kampagnen involviert sind.